Über unsAnmelden/RegistrierenEnglish

"Oktoberfrühling" – Ein Film vom Aufbruch, Frankfurt/Oder, Herbst 1989: "Oktoberfrühling" (Ausschnitte) [1/1]

INFORMATIONEN ZUM OBJEKT
Bookmark and Share

Details

November 1989
Frankfurt (Oder)
Urheber: AFC/ Jürgen Herrmann, Quelle: Stadtarchiv Frankfurt (Oder), Jürgen Herrmann

Lizenztyp: Keine Creative Commons

Aus dem Album

Ausstellungsthema: Protest und Flucht

Dokumente eines Aufbruchs

Gestaltung: Ralf Türoe, Frank Slawinski, Olaf Ullmann, Elke Bahr, Sibille Schön, Frank Schuster, Guido Türpe, Christine Wolf, Jörg Tellein, Jürgen Herrmann u.v. mündige Bürger
copyright 1989 Filmstudio Frankfurt (Oder)

Text im Bild

DDR 40 / Treibt Alle Sport!
Lege Dein Ei ohne Geschrei
Neuer Tag/ Unsere Republik feierte ihren 40. Geburtstag
40 Jahre DDR - 40 Jahre / Arbeit zum Wohl des Volkes
Montag / Berlin / 9. Oktober 1989 / 43. Jahrgang / Nr. 237 A / ISSN 0323- 8601 / Einzelpreis 10 Pf
Organ des Zentralrats der FDJ
[w]ärmende Begegnungen, [...]/ Erich Honecker und
40. Geburtstag der DDR: Gute Bilanz und wärmende Begegnungen, / stolzes Bekenntnus und sachliche Besinnung. Erich Honecker und / Michail Gorbatschow: Worte zum Jubiläum. Über 100000 FDJler beim Fackelzug, Wir haben viel vor mit uns - deshalb; Der Zukunft zugewandt
Aus Bzirkszeitungen der Sozialistischen [...]
"Volksstimme", Magdeburg:
Für Ruhe gesorgt - Störungen der Volskeste verhindert
Magdeburg [...]
Bürger empört über Störenfriede [...]
Die, die das Feuer am Brennen halten wollten [...]
Demonstration von Zehntausenden Bürgern in Messestadt
Protokoll eines Leipziger Montags
Dank der Zurückhaltung der Ordnungskräfte und der Demnonstranten kam es zu keinen Ausschreitungen
Von unseren Berichterstattern Thomass Beer, Holger Herzberg, Hajo Krämer, Journalistenstudenten der Kmu Leipzig
Im konstruktiven Dialog - Arbeiter haben hier bei uns das erste Wort. / werner Eberlein im SKET Magdeburg: Was wir brauchen, sind Ideen und Tatenjeden Bürgers
Der Dialog ist im Gange
Neues Deutschland / 9. Tagung des ZEntralkommitees der SEF / Kommunique / der 9. Tagung des ZJ der SED
Rede des Gebossen Egon Krenz / Generalsekretät des Zentralkomitees der SED
19.Oktober 1989 / 44. Jahrgang / Nr. 246 / A-Ausgabe / Einzelpreis 15 Pf / Redaktion und Verlag: Franz-Mehring Platz 1, Berlin, 1017, telefon: 58318 (Sammelnummer) Abonnementpreis monatlich 3,50 Mark. ISSN 0323-3373
Dialog mit Demonstranten im Berliner Stadtzentrum
"Dialog 89" in Frankfurt (Oder)
Freie Wahlen!
Du, laß Dich nicht verhärten in dieser harten Zeit... / W. Biermann
[...] freie Wahlen!
Wehrersatzdienst / Bildungsreform / Freie Wahlen
Mündige Bürger = freie Bürger!
Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht!
Gestern Bremser der Demokratie - Heute Lokführer der Umgestaltung?
Protestdemonstration von 500000 im Zentrum Berlins
Mittwoch 8. November 1989
Seid euch bewusst der Macht...
Das Volk siegt / Offene Grenzen / Freie Wahlen
Visum / 10.11.1989 / 09.05.1990
Deutsche Volkspolizei / Meldestelle / Öffnungszeiten
Die ALternativen können nicht die Alten sein.
Für Gorbatschow
Diktatur / der / Moralisch Sauber / Ehrlich rein / muss die Pa rtei der Zukunft sein
Keine / Spaltung / der Partei
Nur mit der / SED / in die Zukunft
S = Sozialismus / E = Erneuerung / D = Demokratie
Junge Welt / Lieber rot als farblos
Grenzgebiet / Frontier Area / Région frontière /

Das Betreten und Befahren ist nur mit Sonderausweis / gestattet
Passage allowed only by special permission
Le passage n'est permis qu'avec autorisation spéciale
Personal und KFZ Dokumente bereithalten

Alle Bilder des Albums

Erinnerung

"Wir haben es aus der Zeitung erfahren, 'Neuer Tag' hieß sie damals noch und neuartige Nachrichten begannen gerade erst, sich Raum zu verschaffen: Der Kreisausschuss der Nationalen Front lädt zu einem öffentlichen Podiumsgespräch am 26. Oktober 1989 in das Klubhaus 'Völkerfreundschaft' unter dem Titel 'Dialog 89'. Endlich tut sich etwas in Frankfurt/Oder – und wir beschließen, diesen Anfang auf Film zu bannen.

Die Arbeiten für den Film 'Oktoberfrühling' beginnen am Morgen des 26. Oktober mit der Suche nach dem, der uns die Drehgenehmigung für die abendliche Dialogveranstaltung erteilt. Der Rat der Stadt, erfahren wir, ist nicht zuständig, der Klubhausleiter kann so etwas nicht entscheiden, der Sekretär des Kreisausschusses muss irgendwo Rücksprachen halten, ein um Hilfe gebetener Mitarbeiter der SED-Bezirksleitung ist skeptisch und will 'höherenorts' anfragen. Am Nachmittag liegen zwei Antworten vor: Der Kreisausschuss der Nationalen Front teilt mit, dass Dreharbeiten ausdrücklich erwünscht sind, die SED-Bezirksleitung lässt wissen, sie hätte kein Interesse.

Als wir am Abend mit unserer Kamera im Klubhaus erscheinen, werden wir mit der verwunderten Frage begrüßt, ob wir denn nicht erfahren hätten, dass die SED-Bezirksleitung kein Interesse hätte. Wir verweisen darauf, dass vielleicht die Bürger unserer Stadt daran Interesse hätten, und erfahren, dass die Dreharbeiten generell abgelehnt werden. Grund: Bürger im Saal würden sich vielleicht belästigt fühlen. Daraufhin verlangen wir eine demokratische Entscheidung durch die Teilnehmer der Veranstaltung selbst.

Die Veranstaltung 'Dialog 89' wird schließlich durch den Bürgermeister Fritz Krause mit der Frage eröffnet, ob jemand etwas gegen Kameras und Mikrofone hätte. Ein erster Erfolg der Demokratie – und natürlich hatten die Frankfurter nichts dagegen. Wir nahmen diese Zustimmung als Auftrag für die Herstellung einer Filmdokumentation über die Herbstereignisse in Frankfurt/Oder. Mitte Dezember 1989 hatte der Film seine erste Aufführung. Damals empfanden wir den Titel 'Oktoberfrühling' als passend – heute sehen wir manches bereits anders und der Film mutet an wie ein Bericht aus längst vergangenen Zeiten."

Jürgen Herrmann (Frankfurt/Oder)