Über unsAnmelden/RegistrierenEnglish

Ausstellungsthema: Die Öffnung der Grenze: Volksfest zur Abschaffung der Grenzkontrollen [54/87]

INFORMATIONEN ZUM OBJEKT
Bookmark and Share

Details

1. Juli 1990
Grenzübergang Hönbach (Bezirk Suhl, heute Thüringen)/Neustadt bei Coburg (Bayern) (Gebrannte Brücke)
Urheber: Heinz Bischoff

Lizenztyp: Creative Commons License

"Die Gebrannte Brücke zwischen dem Sonneberger Ortsteil Hönbach und Neustadt bei Coburg liegt an der Landesgrenze zwischen Thüringen und Bayern. Hier wurde am 1. Juli 1990 der Vertrag über die Abschaffung der Grenzkontrollen an der innerdeutschen Grenze unterzeichnet." (Wikipedia: Gebrannte Brücke, Stand 18. Mai 2009)

Abgebildet

Feier, Flagge Deutschlands, Menschenmenge, Älterer Mensch

Kontext

Innerdeutsche Grenze

Orte

Gebrannte Brücke, Grenzübergang Hönbach/Neustadt bei Coburg (Gebrannte Brücke), Hönbach, Neustadt bei Coburg

Alle Bilder des Albums

Beinahe jeder weiß bis heute, wo er am 9. November 1989 war. Riesig war die Freude über die unverhoffte Reisefreiheit, auch in der Bundesrepublik. Jede Eröffnung eines neuen Grenzüberganges wurde zum Volksfest, und ebenso war das Entfernen von Mauersegmenten oder Abschnitten der Grenzzäune, das Wiederherstellen von Straßen zwischen Ost und West jedes Mal ein Ereignis. Ungezählte Foto- und Filmaufnahmen aus Berlin und von der innerdeutschen Grenze dokumentieren das Geschehen. Das Glück, dabei zu sein, wurde für die Familiengeschichte bewahrt.