Über unsAnmelden/RegistrierenEnglish

Ausstellungsthema: Protest und Flucht: Begrüßung von Flüchtlingszügen am Bahnhof Hof [37/56]

INFORMATIONEN ZUM OBJEKT
Bookmark and Share

Details

4. Oktober 1989
Hof (Saale), Hauptbahnhof
Urheber: Gerhard Puchta

Lizenztyp: Keine Creative Commons

Mit Sonderzügen der Deutschen Reichsbahn trafen im Oktober 1989 tausende DDR-Flüchtlinge in Hof ein. Sie waren z.T. seit August in die Deutsche Botschaft in Prag geflüchtet, bis ihnen am 30. September die Ausreiseerlaubnis erteilt wurde.

Abgebildet

Bahnhof, Eisenbahn, Flüchtling, Freude, Mehrere Personen, Transparent (Spruchband)

Kontext

Ausreisewelle

Orte

Hof (Saale)

Text im Bild

Hof Hbf

Wir kamen aus / Ungarn, ihr aus / Prag, die Zone ist bald / ein leerer Sarg

Alle Bilder des Albums

Am Ende waren es die Menschen in der DDR selbst, die das SED-Regime zum Einsturz brachten. Vom Sommer 1989 an versuchten tausende DDR-Bürger über die ungarisch-österreichische Grenze und über die bundesdeutschen Botschaften in Budapest, Prag und Warschau in den Westen zu fliehen. Im Land schlossen sich immer mehr Menschen den Forderungen der Bürgerbewegungen nach freien Wahlen, nach Presse- und Reisefreiheit an, trotz der Angst vor staatlicher Repression. Im Oktober erfassten die Massenproteste mit hunderttausenden von Demonstranten das ganze Land. Und mit dem Bewusstsein, dass ihr Protest nicht mehr aufzuhalten war, wuchs auch das Bedürfnis, ihn im Bild zu dokumentieren.

Original-Bildunterschrift

"Grenzöffnung 1989. Flüchtlingszüge am Bahnhof Hof. Am 1. Oktober kamen 6 Sonderzüge mit 5490 Prager Botschaftsflüchtlingen, am 5. Oktober kamen 8 Sonderzüge mit 7607 Prager Botschaftsflüchtlingen. Weiterleitung nach Gießen, Hammelburg, Weiden, Naabburg, Schwandorf, Nürnberg, Coburg, Oerlenbach. Nach Grenzöffnung am 9.11. kamen am 17.11. 14 Züge mit ca. 31.000 Reisenden über Gutenfürst nach Hof, zusätzlich derer, die im Auto kamen. Im November und Dezember kamen täglich bis zu 40.000 Reisende am Hofer Hauptbahnhof an! In Hof-Stadt wurden bis zum 31.Dezember 1989 in 20 Zahlstellen (einschließlich der Postämter) über 91 Millionen DM Begrüßungsgeld ausbezahlt!"